Freitag, 22. Dezember 2017

Maximale "trockene" Performance der Betonia - Dry Performancetest

Heute habe ich versucht das Zeitspanvolumen zu maximieren.
Wir haben einen kleinen Ringversuch in der Gruppe gestartet und möchten vergleichen, wessen Fräse wie schnell zerspanen kann. Anscheinend fehlt mir jedoch noch die Erfahrung Aluminium richtig auf der Betonia zu zerspanen. Es wurden 2 Sterne Programmiert der erste Stern im Video hat eine konstante Spandicke von 2.13 mm und der zweite Stern hat mehrere kleinere morphing Bahnen, jedoch dafür nur 1.31 mm Spandicke. Der erste und zweite fehlerhafte Eintauchversuch ist mit Aspire programmiert worden, ich weiß nicht was ich mir dabei gedacht hatte....Der Spindel ist nach dem Crash nichts passiert, da der Schraubstock zum Glück zu schwach auf den Tisch gespannt war.

Um dann das Zeitspanvolumen zu ermitteln habe ich noch Nuten mit SF10Z4 Schrupp, bei AE10 und variablem AP von 1 bis 6 mm. Somit ergibt sich ein Zeitspanvolumen von 162 cm³/min, welches absolut nur durch Kühlung aufrecht erhalten werden sollte.


 Abnehmende Nutenqualität mit zunehmender Frästiefe

Hier noch ein Video von den zwei Sternen und den Nuten:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen