Sonntag, 7. Juni 2015

CONCRETE - Formenbau der Traverse

Ich finde es eine sehr gute Idee, die Form nicht mittels dem Betongusskörper herzustellen, sondern zuerst eine Holzform außen zu konstruieren. So wurden Schnitte untereinander vermieden. Die Befestigungspunkte sind sofort klar. Die Kerne für die Gewichtsreduktion werden aus Styrodur gefräst. Die kleineren Holzteile werden auf der LowCost Fräse passgenau hergestellt. Die Form besteht aus günstigstem MDF, welches speziell mittels Kompressor lackiert wird, damit die Holzkonstruktion nicht zu schnell quillt. Wobei die Boden-, und Frontplatte vermutlich aus einer Siebdruckplatte bestehen wird. Als Bewährung dienen einige Stangen längs des Protals und auch einige hochkant um einige Schubbelastungen aufzunehmen, da kein UHBF (ultrahochfester) Beton verwendet wird. Als Rüttler wird eine Stichsäge ohne Sägeblatt verwendet und auf die Holzoberflächen gestellt.

Nachtrag: Nach einigen Rücksprachen  werden min. 18mm Siebdruckplatten verwendet, da MDF auch nach mehrmaligem lackieren noch zu stark saugfähig ist.

Kommentare:

  1. Guten Tag,

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Unsere Firma sucht einen zuverlässigen Partner, der Formen für unsere Gießerei anfertigen soll. Die Recherche hat uns zu diesem Unternehmen geführt http://www.imes-icore.de/branchen/page.php?id=35&title=Vorteile . Kennen Sie das Unternehmen und können es empfehlen? Wir sind für jeden Hinweis dankbar. Danke.
    Mit freundlichen Grüßen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Tag,

      der Maschinenpark des Unternehmens scheint für so ziemlich alle Aufgaben gerüstet zu sein. Fragen Sie doch direkt beim Unternehmen an, ob die Mittel für Ihr spezielles Projekt vorhanden sind und das deren Fertigungsverfahren auch hergeben ;-) Ich kenne das Unternehmen leider nicht.

      Löschen