Freitag, 27. Februar 2015

Schlüsselbrett fertig - JOB DONE!

Das Schlüsselbrett ist FERTIG. Beim Aufkleben der Magnete mittels Sekundenkleber ist vorsicht geboten, nicht zu viel aufbringen. Wurde zu viel auf den Spiegel aufgebracht oder verschmiert ist das gar kein größeres Problem. Wir lassen das ganze trocknen und nehmen kratzen es vorsichtig, ohne uns zu schneiden mittels einer Rasierklinge ab! Die hinteren Wandhalterungen können ebenso mit dem selben Kleber angebracht werden, trotz sehr geringer Flächen ist die Haftkraft extrem hoch. Ich habe die Bambus Frolics eher zerbrochen, als das ich sie abbekommen habe. Wichtig: Flächen mit Brillenputztuch oder ähnlichem reinigen! Nagellackentferner fettet nach und ist nicht geeignet. Evtl. könnte Glasreiniger funktionieren.

Es ist Wahnsinn wie viel ein Magnet an Schlüsseln tragen kann! Einer kann alle abgebildeten Schlüssel auf einmal tragen.




Montag, 23. Februar 2015

Unsichtbare lowcost Spiegelwandhalterungen - Frolics

Kaufvarianten für verdeckte oder schöne Spiegelhalterungen (keine hässlichen Spiegelklammern)
sind online relativ teuer, weshalb ich mit ein bisschen Ungeschick versucht habe selbst welche herzustellen. Auf den Bildern sind gefräste Wandhalterungen aus Bambus zu erkennen. Die große Wandhalterung ist um den Faktor 2 größer, erst als ich die Schrauben eingesetzt habe viel mir das auf. Auf dem Bild unten ist die Montageorientierung erkennbar. Die Halterungen werden mit Sekundenkleber auf der Spiegelfliesenrückseite fixiert. 


Ich finde das ist eine sehr sparsame und günstige Alternative.Die Bearbeitungszeit betrug bei den kleinen Wandhalterungen 1:35 min bei einem XY Vorschub von 1200 mm/min. Aus einem Bambusschneidbrett 140 mm x 220 mm - 9 mm stark, können 38 Stück ausgefräst werden. Der Druchmesser einer Wandhalterung beträgt 20 mm



Samstag, 21. Februar 2015

Jetzt wirds ernst! - Glasplatten gravieren

Heute wird eine Glasplatte aus IKEA ernsthaft graviert. Auch hier gibt es wieder an Erfahrung zu berichten. Hier ist die Vektorgrafik zu erkennen. In der Abbildung rechts wurde 0.3 mm tief graviert, wobei dies eine bereits für den 3D Drucker gebrauchte Fliese war. In der rechten Abbildung wurde die Kontur mit einem Bahnabstand von 0,15 mm geräumt. Am "we" ist sehr gut erkennbar, das die Gravur  nicht sauber gelungen ist. Der Nullpunkt wird mit einem Blatt Papier gefunden. Das Blatt wird solange hinund herbewegt, bis die Gravierspitze bei langsamen Vorschub das Blatt durchpiekst und festhält.

Um die Grafik noch kontrastreicher zu gestalten wurde versucht das Räumen, nicht mehr der Kontur folgend zu gestalten, sondern als eine Kreuz-Schraffur mit einem Bahnwinkel von 0° auszuführen (parallel X und Y Achse). In folgenden Bildern ist nach der Konturgravur nochmals mit einer Kreuzschraffur (Bearb.Zeit: 1h:03min) gearbeitet worden. Diese ist sehr zeitintensiv. 







Das Ergebnis ist definitv kontrastreicher und viel gleichmäßiger geworden, als nur mit einer Konturparallelen gravur.




Donnerstag, 19. Februar 2015

Gravieren - Qualitätsmuster

Parameter
Diese Aluminiumleisten sind aus einer sehr weichen Aluminium Legierung, weshalb es hier sehr wichtig erscheint die richtigen Parameter ohne Gravurtiefenregler einzustellen. Um die Qualität zu beeinflussen sind u.a. drei einstellbare Parameter vorhanden. 1. Die Geschwindigkeiten bzw. Drehzahlen, die ich in folgenden Muster nicht variiert habe. 2. Gravurtiefe und 3. Bahnabstand, beim Räumen. 

In der rechten Abbildung "Parameter" erkennen Sie die einstellbaren Parameter für die Gravur. Es ist die Geometrie als "Kontur" oder zum "Räumen" einstellbar. Bei der Kontur ist der Bahnabstand nicht einstellbar. Um nun die optimalen Einstellungen zu finden, wird die Gravurtiefe "t" von oben nach unten in 0,1 - 0,2 - 0,3 mm eingestellt. Der Bahnabstand wird v.l.n.r. ebenfalls in 0,1 mm Schritten variiert, dieser ist mittig zur Orientierung im Bild nochmals eingraviert.

Hier lässt sich sehr gut erkennen, dass die im vorigen Post eingestellte Tiefe von 0,3 mm zu tief ist. Bei t=0,2 sehen die Ergebnisse schon deutlich besser aus, wobei bei t=0,1 und einem Bahnabstand von 0,1 und 0,2 die saubersten Quadrate zu erkennen sind. Ich empfehle hier als Bahnabstand 0.15 mm einzustellen.

Ergebnismuster



Freitag, 13. Februar 2015

Gravieren - erste Schritte

Heute habe ich das erste mal Erfahrung mit dem Gravieren gesammelt. Auf folgendem Bild sind die Fortschritte zu erkennen. Die 2mm starke Aluminiumleiste ist für 4€ aus dem Toom Baumarkt. 
Besorgen Sie sich unbedingt ebenfall genug Material um Testdurchläufe zu fahren. 
Eine kleine Notiz am Rande, die Dremel Karbidspitzen, sind sehr kurz, hier ein Vergleich im ausgepackten Zustand.




Die Ergebnisse sind hier bei stehender und nicht drehender Spitze schlechter. Die Kress FME 1050-1 habe ich in allen weiteren Abbildungen auf Drehzahl-Stufe 2 gestellt. Es muss ein optimaler Bahnabstand gefunden werden. Bei den Lorbeerblättern war dieser bei 0,2 mm und einer Eintauchtiefe von 0,3 mm.

 Auch schön, wer seine Taschenrechnerabdeckung personalisieren möchte. Hier lag die Bearbeitungsdauer für den Schriftzug bei ca. 2 Min, ebenso auch beim Phönix.
Zu meiner großen Überraschung, klappte das Glasfliesen gravieren absolut ohne Probleme. Spannpratzen wurden handfest angezogen. Eintauchtiefe hatte ich hier auf 0,2 mm reduziert. Glasstaub absaugen und bitte nicht mit dem Finger anfassen!!! Leider ist durch den spiegelnden Effekt der Phonix doppelt zu erkennen, was an Schärfe im Bild raubt...

Alles ohne federnde Frässpitze. Die Dremel Gravierspitzen wurden einfach in eine 3mm Fräseraufnahme der Kress eingespannt. Federnde Gravierspitzen sind hauptsächlich für nich planare Oberflächen gedacht. P.S. der selbe Phönix wie vom Taschenrechner ist hier nun auf 2 cm auf der hexagonalen Spiegelfliese eingraviert. 

Fazit: Das gravieren ist definitiv deutlich einfacher als das Kunststofffräsen (Lithophanie) !!!