Donnerstag, 5. Juni 2014

Farbe verleihen ...

Nachdem nun endlich die "Wunden" mit selbstgemachtem Holzkitt verschlossen wurden habe ich die Holzbretter mit 120, danach mit 180 geschliffen und abgestaubt. Mit lauwarmen Wasser befeuchtet um die nicht abgetragenen Holzfasern aufzustellen. Nach dem trocken wird mit 220 -> entstauben -> 400 geschliffen und entstaubt. Als nächsten Schritt habe ich dekorativen Goldlack verwendet und mit dünnem Pinsel aufgetragen. Nach dem Trocknen wurde gebeizt.

 Hier zu erkennen im komplett ungebeiztem Zustand,
die Zwerge freuen sich :-)

Sonntag, 1. Juni 2014

Überlänge schön und gut wenn das Lich nicht wäre?

Beim Fräsen des ersten Bildes hatte ich das Licht ausgeschaltet, nach einer guten Stunde kam ich wieder vorbei um den Fortschritt zu betrachten. Ich schaltete das Licht ein und suchte nach den Staubsauger um die Späne abzusaugen, während dessen arbeitete die CNC ohne Auffäligkeiten weiter. Als ich die Späne abgesaugt hatte bemerkte ich, dass während der Zeit zwischen Einschalten des Lichtes und suchen des Staubsaugers die CNC Steuerung gesponnen hatte und durch einen Fehler der sich nach außen hin nicht akustisch bemerkbar machte die Positionsdaten verfälschte, spricht das ganze Bild verschob sich entlang der X-Achse. Es wurden einige Durchgänge falsch ins Holz gefräst, wie auf der Abbildung unten rechts zu erkennen ist. Ich habe Holzspäne genommen und mit Holzleim vermischt um die "Wunden" zu verspachteln. Komischer Weise ist eigens hergestellte Spachtelmasse rötlich geworden und ist auch nach dem trocknen so verblieben.
Achtung: Kommen Sie beim Auftragen des Holzleimes nicht in direkten Hautkontakt.Benutzen Sie beim Auftragen Handschuhe oder eine kleine Spachtel, da der Holzleim später die äußerste Hautschicht ablöst.

Zum Zeitpunkt des dritten Bildes (ganz links) war ich mir nicht ganz sicher wodurch der Fehler hervorgerufen wurde. Beim Ausschalten des Lichtes passiert...