Montag, 19. August 2013

Filamentwechsel auf 3mm und 0,5 mm Düse

Heute habe ich weitere Motortunings in Mach3 der Steuerungssoftware für CNC Fräsen vorgenommen. Die Motoren verfahren nun schneller und bleiben nicht mehr hängen. Richtig viel geholfen hat die Einstellung auf von 1/8 auf 1/16 Schrittmodus umzustellen. Unter anderem haben die Vibrationen und Resonanzen deutlich abgenommen. Der erste Testdruck des blauen Filamentes zeigt noch einige Fehler. Die Rückzugsgeschwindigkeit war noch nicht ausreichend und vor allem war die Layerhöhe zu hoch gewählt. Bei einem Düsendurchmesser von 0,5 mm hatte ich 0,45 mm Layerhöhe gewählt, was zur geringen Haftung zwischen den Layern geführt hat. Deutliche besserungen haben sich bei einer Layerhöhe von 0,35 mm eingestellt.


In diesem Bild ist der Gesamtaufbau zu sehen. Hinten rechts auf dem Tisch ist eine Verzinkte Platte zu sehen, ich habe auf diese Platte ein Magnetstativ angebracht und einen Kreuzverbinder mit Alurohr um die Rolle mit dem Filament zu halten.

Die Granitplatte sorgt für ein erhöhtes Maß an Ebenheit, die von meiner Holzkonstruktion leider nicht gewährleistet werden kann.
Je langsamer Schrittmotoren drehen, desto mehr Verlustleistung entsteht und somit auch Wärme. Meine Schrittmotoren werden im Dauerbetrieb bis zu 50°C heiß, diese Temperatur ist vollkommen normal. Um es für die Motoren aber erträglicher zu machen, die Lebensdauer zu verlängern und die Wärmebelastung nicht unnötig hoch zu halten, kühle ich die Motoren. An der X-Achse sind zwei passive Kühler befestigt. an der Y-Achse, hier schlecht erkennbar, ist ein Wasserschlauch umwickelt an den eine Aquarium Wasserpumpe angeschlossen ist. Die Wasserkühlung funktioniert hervorragend und hält die Temperatur auf bis zu 40°C im Extremfall, wobei die passiven Luftkühler durch einen Ventilator auf dem Karton gelegentlich zusätzlich unterstützt werden müssen.
Gut zu erkennen ist die Aufnahme vom Z-Schlitten auf den Extruder, der mittels Aluminiumprofil realisiert wurde.

NACHTRAG:   Nach weiteren Testphasen habe ich auch den Motorphasenstrom von 2,5A auf 1,8A runtergeregelt und siehe da die Motoren werden nur noch Handwarm und nur bei mehr als 3h Arbeitszeit werden die Motoren ordentlich wärmer. Genaue Werte habe ich nicht ermittelt. Auf die Passiv- und Aktivkühlung wird nun komplett verzichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen